Zur Prüfungsqualität im Qualitätsmanagement-Prozess nach IDW QS 1


Die Auswahl von AQI kann helfen, qualitätsgefährdende Risiken und Schwachstellen im Qualitätssicherungssystem frühzeitig zu erkennen und korrektive Maßnahmen einzuleiten. | ©Robert Kneschke/fotolia.com

Der IDW Praxishinweis 1/2018 zeigt auf, wie WP-Praxen bei der Ausgestaltung ihres Qualitätsmanagement-Prozesses für die jeweilige WP-Praxis passende Audit Quality Indikatoren (AQI) konsistent ermitteln, implementieren und auswerten können.

Der IDW QS 1 beschreibt einen risikoorientierten Qualitätsmanagement-Prozess zur Einrichtung, Durchsetzung und Überwachung eines Qualitätssicherungssystems. Ein zentrales Prinzip dieses Prozesses ist das proaktive Management der aus der Unternehmensstrategie abgeleiteten Qualitätsziele der WP-Praxis. Risiken, die die Qualität der Berufsausübung und folglich auch die Zielerreichung bedrohen, sind systematisch zu identifizieren und zu beurteilen, um angemessene Regelungen und Maßnahmen zur Risikosteuerung festlegen zu können.

Identifizierung von Schwachstellen im Qualitätssicherungssystem

Der IDW Praxishinweis: Zielorientierte Ableitung von Indikatoren zur Steuerung und Überwachung der Prüfungsqualität im Rahmen des Qualitätsmanagement-Prozesses nach IDW QS 1 (IDW Praxishinweis 1/2018) erklärt, wie WP-Praxen bei der Ausgestaltung ihres Qualitätsmanagement-Prozesses für die jeweilige WP-Praxis passende Audit Quality Indikatoren (AQI) ermitteln, implementieren und auswerten können. Er wird wird in Heft 8/2018 der IDW Life veröffentlicht werden. In der Anlage zum IDW Praxishinweis 1/2018 werden Qualitätsziele, Qualitätsrisiken sowie Qualitätsfaktoren einer WP-Praxis beschrieben und diesen jeweils exemplarisch mögliche AQI zugeordnet, die einen Ausgangspunkt für die zielorientierte Ableitung maßgeschneiderter AQI einer WP-Praxis darstellen können.

(IDW vom 06.09.2018 / Viola C. Didier, RES JURA Redaktionsbüro)


Top