Konsultation zur Rechnungslegung in Europa


Feedback erwünscht: Die Europäische Kommission hat eine Konsultation zur Rechnungslegung in Europa eingeleitet. | ©kebox/fotolia.com

Die Europäische Kommission hat die zweite Phase des Konsultationsverfahren zur Evaluierung der öffentlichen Finanzberichterstattung in Europa (Fitness check on the EU framework for public reporting by companies) eingeleitet.

Im Rahmen dieses Konsultationsverfahrens werden die folgenden Themenbereiche behandelt:

  • eine übergeordnete Beurteilung des europäischen Finanzberichtsrahmens (Kohärenz, Mehrwert für Europa),
  • eine Betrachtung des Finanzberichtsrahmen in Bezug auf grenzüberschreitend tätige Unternehmen, KMU und die Relevanz der Berichtsinhalte, ungeachtet der Branchenzugehörigkeit von Unternehmen,
  • eine Beurteilung des europäischen Finanzberichtsrahmens für börsennotierte Unternehmen mit Fokus auf die IAS-Verordnung und die Transparenzrichtlinie,
  • eine Evaluierung des europäischen Finanzberichtsrahmens für regulierte Unternehmen (Bankbilanz- und Versicherungsbilanzrichtlinie),
  • eine Betrachtung des nicht-finanziellen Berichtsrahmens mit den Dimensionen CSR-Richtlinie, integrierte Berichterstattung und länderbezogene Berichterstattung durch Unternehmen, die in der mineralgewinnenden Industrie tätig sind oder Holzeinschlag in Primärwäldern betreiben, sowie
  • eine Betrachtung der Herausforderungen des digitalen Wandels (Auswirkungen einer elektronischen strukturierte Berichterstattung, Datenspeicherungsmechanismen und Kohärenz mit anderen Kommissionsdossiers auf diesem Gebiet).

Die Konsultation läuft bis zum 21.07.2018 und kann hier aufgerufen werden. Auf ihrer Seite stellt die Kommission darüber hinaus Hintergrundinformationen zur Evaluierung zur Verfügung. Die Konsultation ist derzeit nur auf Englisch verfügbar, eine deutsche und eine französische Sprachfassung sollen bald folgen.

(DRSC vom 22.03.2018 / Viola C. Didier)


Top