EU-Kommission veröffentlicht erneuerte Sustainable Finance-Strategie

Green Investment, Nachhaltigkeit, Dax, Aktien, Sustainable Finance, Nachhaltigkeitsberichterstattung
Sustainable Finance-Strategie: Anliegen der EU-Kommission ist der Übergang der Wirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit im Kontext der Pandemie. | ©pixbox77/fotolia.com

Die Europäische Kommission hat die „Strategy for Financing the Transition to a Sustainable Economy“ veröffentlicht. Zentrales Anliegen ist der Übergang der Wirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit im Kontext der COVID-19-Pandemie. Dabei soll der Finanzsektor eine tragende Rolle spielen.

Die erneuerte Strategie baut auf dem Aktionsplan „Finanzierung nachhaltigen Wachstums“ vom 08.03.2018 auf und besteht aus den folgenden vier Säulen:

  • Finanzierung des Übergangs der Realwirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit
  • Entwicklung hin zu einem inklusiveren Rahmenwerk für ein nachhaltiges Finanzwesen
  • Verbesserung der Widerstandsfähigkeit und des Beitrags des Finanzsektors zur Nachhaltigkeit
  • Globale Ausrichtung

Flankierend hierzu definiert die EU-Kommission verschiedene Maßnahmen, unter anderem auch zur Unternehmensberichterstattung. In diesem Zusammenhang sind insbesondere die nachfolgenden besonders relevant.

Erweiterung der EU-Taxonomie

Dies betrifft u.a. die Erweiterung der technischen Bewertungskriterien bzgl. des Agrar- und des Energiesektors (inkl. Atomenergie und Gas), sowie die Definition technischer Bewertungskriterien für die übrigen vier Umweltziele. Die EU-Kommission plant außerdem, bis Ende des Jahres 2021 einen Bericht über die notwendigen Anforderungen an eine mögliche EU-Sozialtaxonomie zu veröffentlichen.

Standardsetzung mit Blick auf Sustainable Finance

Dies betrifft u.a. die verstärkte Zusammenarbeit mit EFRAG, ESMA und der IFRS-Stiftung mit dem Ziel, Nachhaltigkeitsrisiken in der (Finanz-)Berichterstattung angemessen zu berücksichtigen. Ferner möchte sich die EU-Kommission in internationalen Foren und Organisationen (insb. Standardsetzern) für die Entwicklung internationaler Standards zur Nachhaltigkeitsberichterstattung einsetzen. Dabei soll das Konzept der doppelten Wesentlichkeit weiter befürwortet werden.

Die EU-Kommission hatte zur erneuerten Sustainable Finance-Strategie eine Konsultation von April bis Juli 2020 durchgeführt. Das DRSC hatte dazu bereits eine Stellungnahme veröffentlicht.

(DRSC vom 07.07.2021 / Viola C. Didier, RES JURA Redaktionsbüro)


Top