Handelsblatt News

LUTZ HENKEL : Aufgelaufen

Der Bootsbauer Bavaria ist pleite, der Chef muss gehen. Eine echte Chance hatte er nicht. Der Fall zeigt, wie ein Private-Equity-Deal ein Familienunternehmen noch Jahre später ruinieren kann.

Anfang des Jahres verbreitete Lutz Henkel, 54, noch Zuversicht. Voller Stolz präsentierte der Chef des Bootsbauers Bavaria auf der wichtigsten Branchenmesse in Düsseldorf das neue (...)

weiterlesen

Alleine erfolgreicher?

Siemens hat Healthineers an die Börse gebracht, die Deutsche Bank die DWS. Bald könnten die Lkw-Sparten von VW und Daimler folgen. Der alte Trend, Geschäftsbereiche (...)

weiterlesen

LEITARTIKEL : Arbeitsplätze sind kein Selbstzweck

Unternehmen werden nicht dadurch besser, dass sie viele Jobs schaffen. Eher im Gegenteil, meint Christian Rickens.

Vermutlich ist das die Schlüsselfrage des digitalen Kapitalismus: Wenn Roboter und künstliche Intelligenz in zunehmendem Maß menschliche Arbeit ersetzen, was machen dann die Menschen? Gut, dass Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser über dieses Thema nachdenkt. Im Handelsblatt-Interview argumentiert er: (...)

weiterlesen

KAPITALISMUSKRITIK : Rückendeckung und Kritik für Kaeser

Der Siemens-Chef fordert soziale Verantwortung von Unternehmen und Finanzmärkten - und löst damit in Politik und Wirtschaft eine intensive Debatte aus.

Kap italismuskritik von einem der größten Konzerne weltweit hört man nicht jeden Tag. Siemens-Chef Joe Kaeser aber war im Handelsblatt-Interview deutlich geworden. Er warf einigen Unternehmen "Kasino-Kapitalismus" und kurzfristiges Renditedenken vor. Gerade (...)

weiterlesen

PRIVATE KLINIKBETREIBER : Neue Rezepte für Wachstum gefragt

Weil kaum Kliniken zur Privatisierung angeboten werden, suchen private Krankenhauskonzerne wie Sana Kliniken AG nach Expansionsmöglichkeiten jenseits des Kerngeschäfts.

Verlustreiche Kliniken zu kaufen und zu sanieren, das war jahrelang zentraler Bestandteil des Wachstums privater Klinikbetreiber in Deutschland. Doch was machen die Anbieter, wenn es kaum noch Kliniken zu kaufen gibt? Die drittgrößte private (...)

weiterlesen

VOTUM : Plötzlich alles anders

Die Mutter aller Gesellschaften im bundesdeutschen Recht, jeder unternehmerisch Tätige kennt sie: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) rühmt sich zu Recht ihrer Praktikabilität. Für ihre Gründung ist kein schriftlicher Gesellschaftsvertrag erforderlich. Geschweige denn notarielle (...)

weiterlesen

BILANZCHECK BEIERSDORF : Was anfangen mit dem Goldschatz?

Beiersdorf legt viel Geld zur Seite. Doch das Milliardenvermögen hat an Wert verloren.

Erstmals über sieben Milliarden Euro Umsatz ,die operative Marge weiter gestärkt: Beiersdorf hat im vergangenen Jahr die Serie schrittweiser Verbesserungen fortgesetzt. Doch eine altbekannte Frage hat weiter an Dringlichkeit gewonnen: Was will der Konzern um Nivea-Creme und Tesa-Klebeband eigentlich mit (...)

weiterlesen

AUTOMOBILINDUSTRIE : Keine Milde zu erwarten

Die deutschen Autohersteller sollten im Kartellverfahren nicht auf Wohlwollen der EU-Kommission hoffen, warnt Till Hoppe .

Wenn die EU-Wettbewerbshüter gegen Unternehmen wegen des Verdachts unerlaubter Absprachen ermitteln, dann halten sie sich natürlich strikt an das vorgeschriebene Prozedere. Die Beschuldigten können die Entscheidungen der Kommission schließlich vor Gericht anfechten, sie müssen also juristisch wasserdicht (...)

weiterlesen
Top