Gastkommentare / Editorials

Wesentlichkeit nach IFRS – Ende der Unbestimmtheit?

Wesentlichkeit ist ein zentraler Bewertungsmaßstab für Informationen in einem primär an der Vermittlung entscheidungsnützlicher Informationen ausgerichteten Bilanzierungssystem. In den IFRS beinhalten IAS 1 und IAS 8 Vorschriften zur Wesentlichkeit, die allerdings in der Vergangenheit nicht einheitlich waren und so Ersteller im Zweifel dazu verleiteten, lieber eine Information zu viel in den Abschluss aufzunehmen als eine zu wenig. Diese Entwicklung, die so treffend als information overload beze

weiterlesen

IFRS 16: Herausforderung Leasingvertragsinventur

Die Einführung von IFRS 16 bedeutet einen fundamentalen Wandel der bilanziellen Behandlung von Leasingverhältnissen nach IFRS. Die seit dem 01.01.2019 obligatorische bilanzwirksame Erfassung nahezu sämtlicher Leasingverhältnisse führt in den betroffenen Unternehmen zu organisatorischen Herausforderungen, da nun sämtliche Leasingverträge zu Bilanzzwecken vorgehalten und controlled werden müssen. Ausgangspunkt hierfür ist eine vollständige Inventarisierung aller Leasingverträge und die Extraktion

weiterlesen

Spezielle Finanzinformationen in der M&A-Praxis

Die Festlegung des Kaufpreises für ein Unternehmen stellt regelmäßig die größte Herausforderung bei einer Unternehmenstransaktion dar. Obwohl dieser sich grds. nach dem Wert des Eigenkapitals des Kaufobjekts richtet, gibt es für den Weg dorthin unterschiedliche Methoden, die meist für jeweils eine der Verhandlungsparteien eine vorteilhafte Bewertung erreicht. Welche der Parteien die für sie vorteilhaftere Bewertungsmethode durchsetzen kann, richtet sich nach der aktuellen Marktlage, die entweder

weiterlesen

Internationale Rechnungslegung als Kooperationstreiber

Verfolgt man aktuelle politische Entwicklungen, muss man feststellen, dass internationale Zusammenarbeit ein Trend ist, der zunehmend aus der Mode zu kommen scheint. Statt dessen erwachen nahezu über den gesamten Globus Nationalismen und die vermeintliche Erkenntnis, dass sich die großen Probleme unserer Zeit besser auf nationalem Wege lösen lassen. Dass das Gegenteil in Anbetracht der globalen Ausmaße heutiger Herausforderungen wahrscheinlich der einzig gangbare Weg ist, ist eine Erkenntnis, fü

weiterlesen

Erstanwendung neuer IFRS in den Abschlüssen 2018

Einen Schwerpunkt der diesjährigen Jahresabschlusserstellung stellt sicherlich die erstmalige Anwendung des neuen Standards IFRS 15 dar. Auch wenn die bereits vorab erstellten Auswirkungsanalysen gezeigt haben sollten, dass sich die Konsequenzen der neuen Konzeption zur Erfassung von Umsatzerlösen realiter im Unternehmen in Grenzen halten werden, so verdienen sie dennoch besondere Aufmerksamkeit, ist doch die „Top-Line“ der Gesamtergebnisrechnung von den Änderungen betroffen. Um einen Überblick

weiterlesen

Erstanwendung 2019: Nicht nur IFRS 16 im Fokus

Der Jahreswechsel hat wieder einmal zahlreiche Neuerungen für IFRS-Anwender mit sich gebracht. Wie in den letzten Jahren geben Prof. Dr. Christian Zwirner und Dr. Corinna Boecker ab S. 1 auch diesmal wieder einen Überblick über die neu anzuwendenden Regelungen. Alles überlagert sicherlich die neue Leasingbilanzierung nach IFRS 16. Doch IFRS 16 ist nicht die einzige Änderung, die nun verpflichtend umzusetzen ist. Während IFRS 16 das Ergebnis eines großen Reformprojekts ist, sind die anderen Änder

weiterlesen

IFRS 16 – nun wird es ernst

Zum 01.01.2019 tritt die neue Leasingbilanzierung nach IFRS 16 in Kraft. Dies ist Grund genug dafür, in dieser Ausgabe einen Schwerpunkt auf Anwendungsfragen zum neuen Standard zu setzen. Ein Fokus liegt dabei auf Wechselwirkungen mit anderen Standards, konkret mit dem Impairment-Test nach IAS 36. IFRS 16 wird durch die bilanzielle Erfassung von bisher als operating leases behandelten Leasingverhältnissen zu einer Bilanzverlängerung führen, wodurch sich ein zusätzliches Wertminderungsrisiko eins

weiterlesen

„Überzeugende substanzielle Hinweise“ für die Bilanzierung latenter Steuern

Die Aktivierung latenter Steuern auf Verlustvorträge nach IFRS ist seit Jahren umstritten. Um der Vermutung entgegenzutreten, dass bislang nicht geltend gemachten steuerlichen Verlusten auch in Zukunft keine verrechenbaren steuerlichen Gewinne gegenüberstehen, fordert IAS 12 in IAS 12.35, dass für einen Ansatz aktiver latenter Steuern auf steuerliche Verlustvorträge „überzeugende substanzielle Hinweise“ (convincing evidence) auf die Erzielung steuerlicher Gewinne in der Zukunft vorliegen müssen.

weiterlesen
Top