Gastkommentare / Editorials

„Überzeugende substanzielle Hinweise“ für die Bilanzierung latenter Steuern

Die Aktivierung latenter Steuern auf Verlustvorträge nach IFRS ist seit Jahren umstritten. Um der Vermutung entgegenzutreten, dass bislang nicht geltend gemachten steuerlichen Verlusten auch in Zukunft keine verrechenbaren steuerlichen Gewinne gegenüberstehen, fordert IAS 12 in IAS 12.35, dass für einen Ansatz aktiver latenter Steuern auf steuerliche Verlustvorträge „überzeugende substanzielle Hinweise“ (convincing evidence) auf die Erzielung steuerlicher Gewinne in der Zukunft vorliegen müssen.

weiterlesen

80. Geburtstag von Prof. Dr. Drs. h.c. Adolf Coenenberg

Am 08.10.2018 vollendet Prof. Dr. Drs. h.c. Adolf Coenenberg sein 80. Lebensjahr. Die Aufsätze dieses Themenheftes sind zu diesem Anlass von einigen seiner akademischen Schüler als „Geburtstagsgeschenk“ verfasst worden. Adolf Coenenberg habilitierte sich als Assistent von Prof. Dr. Hans Münstermann im Fach Betriebswirtschaftslehre im Jahr 1970 an der Universität zu Köln, wo er auch studierte und promovierte. Unmittelbar danach nahm er den Ruf an die damals gerade neu gegründete Universität Augsb

weiterlesen

Transportdienstleistungen unter IFRS 15

Mit IFRS 15 wurde die Erfassung von Umsatzerlösen grundlegend geändert. Das mit dem Standard eingeführte 5-Schritte-Modell sollte den Anwendern eine möglichst passgenaue Hinführung zur standardkonformen Ertragserfassung liefern. Wie so oft liegt die Tücke aber wieder einmal im Detail. Dies zeigt sich z.B. bei Mehrkomponentengeschäften, die mit IFRS 15 erstmals explizit geregelt werden. Unter solche Mehrkomponentengeschäfte können nach Definition des Standards auch Transportdienstleistungen falle

weiterlesen

Limited Amendments – der „neue“ Arbeitsschwerpunkt des IASB

Seit dem Abschluss der großen Projekte konzentriert sich das IASB zunehmend auf die Änderung begrenzter, sehr spezifischer Sachverhalte. Diese als sog. „Limited Amendments“ oder „Narrow-scope Amendments“ bezeichneten Änderungen sollen der Klarstellung dienen und die Qualität der internationalen Rechnungslegungsstandards verbessern. Sie sind in einem Zusammenhang zu sehen mit den seit Jahren laufenden jährlichen Projekten zur Verbesserung der IFRS (Annual Improvements), obwohl sie nicht zwingend

weiterlesen

Aufeinandertreffen von IFRS 15 und IFRS 16

Alles hängt mit allem zusammen. Diese auf den ersten Blick selbstverständliche Erkenntnis führt bei genauerer Betrachtung einem immer wieder vor Augen, welche komplexitätssteigernde Folgen Wechselwirkungen und Schnittstellen verschiedener Einflüsse haben. Am offensichtlichsten lässt sich dieser Effekt aktuell etwa bei der Erforschung des Erdklimas beobachten, wo immer wieder neue Erkenntnisse von Zusammenhängen und Wechselwirkungen zeigen, welch große Einflüsse hier wirken. Doch nicht nur in der

weiterlesen

Auswirkungen der neuen Leasingbilanzierung

Wenn zum 01.01.2019 die neue Leasingbilanzierung nach IFRS 16 in Kraft treten wird, wird sich das Bilanzbild der betroffenen Unternehmen deutlich verändern. So müssen Operating Leasingverhältnisse durch den Wert des Nutzungsrechts am Leasinggegenstand und durch eine korrespondierende Leasingverbindlichkeit Eingang in die Bilanz finden. Eine besondere Herausforderung stellt dabei der Übergang vom bislang einschlägigen IAS 17 auf die Neuregelungen dar. Der Standardsetter stellt dabei den Betroffen

weiterlesen

IASB schafft Klarheit bei der Bilanzierung von Planereignissen in Pensionsplänen

Im Februar 2018 hat das IASB eine Änderung an IAS 19 veröffentlicht, die Erstellern die bilanzielle Erfassung von Pensionsplankosten nach einer Planänderung, -kürzung oder -abgeltung erleichtern soll. Nach dem geänderten IAS 19 sind nach einem Planereignis der nachzuverrechnende Dienstzeitaufwand und die Nettozinsen neu zu bestimmen, wobei die zum Zeitpunkt des Planereignisses gültigen Annahmen zugrunde zu legen sind. Von den im Entwurf noch beabsichtigten Änderungen an der Interpretation IFRIC

weiterlesen

Einheitliches Berichtsformat für eine digitale Berichterstattung

Ab 2020 müssen nach der Transparenzrichtlinie die am regulierten Markt notierten Unternehmen ihre Jahresabschlüsse in einem europäischen einheitlichen elektronischen Berichtsformat (ESEF) erstellen. Im Dezember 2017 hat die ESMA ihre Anforderungen an technische Regulierungsstandards konkretisiert und damit erste Rahmenbedingungen für die technische Umsetzung des ESEF veröffentlicht. Auch wenn der Fokus primär auf technischen Fragestellungen liegt, ist dieses Thema für Bilanzierungsverantwortlich

weiterlesen
Top