Gastkommentare / Editorials

Internationale Rechnungslegung als Kooperationstreiber

Verfolgt man aktuelle politische Entwicklungen, muss man feststellen, dass internationale Zusammenarbeit ein Trend ist, der zunehmend aus der Mode zu kommen scheint. Statt dessen erwachen nahezu über den gesamten Globus Nationalismen und die vermeintliche Erkenntnis, dass sich die großen Probleme unserer Zeit besser auf nationalem Wege lösen lassen. Dass das Gegenteil in Anbetracht der globalen Ausmaße heutiger Herausforderungen wahrscheinlich der einzig gangbare Weg ist, ist eine Erkenntnis, fü

weiterlesen

Erstanwendung neuer IFRS in den Abschlüssen 2018

Einen Schwerpunkt der diesjährigen Jahresabschlusserstellung stellt sicherlich die erstmalige Anwendung des neuen Standards IFRS 15 dar. Auch wenn die bereits vorab erstellten Auswirkungsanalysen gezeigt haben sollten, dass sich die Konsequenzen der neuen Konzeption zur Erfassung von Umsatzerlösen realiter im Unternehmen in Grenzen halten werden, so verdienen sie dennoch besondere Aufmerksamkeit, ist doch die „Top-Line“ der Gesamtergebnisrechnung von den Änderungen betroffen. Um einen Überblick

weiterlesen

Erstanwendung 2019: Nicht nur IFRS 16 im Fokus

Der Jahreswechsel hat wieder einmal zahlreiche Neuerungen für IFRS-Anwender mit sich gebracht. Wie in den letzten Jahren geben Prof. Dr. Christian Zwirner und Dr. Corinna Boecker ab S. 1 auch diesmal wieder einen Überblick über die neu anzuwendenden Regelungen. Alles überlagert sicherlich die neue Leasingbilanzierung nach IFRS 16. Doch IFRS 16 ist nicht die einzige Änderung, die nun verpflichtend umzusetzen ist. Während IFRS 16 das Ergebnis eines großen Reformprojekts ist, sind die anderen Änder

weiterlesen

IFRS 16 – nun wird es ernst

Zum 01.01.2019 tritt die neue Leasingbilanzierung nach IFRS 16 in Kraft. Dies ist Grund genug dafür, in dieser Ausgabe einen Schwerpunkt auf Anwendungsfragen zum neuen Standard zu setzen. Ein Fokus liegt dabei auf Wechselwirkungen mit anderen Standards, konkret mit dem Impairment-Test nach IAS 36. IFRS 16 wird durch die bilanzielle Erfassung von bisher als operating leases behandelten Leasingverhältnissen zu einer Bilanzverlängerung führen, wodurch sich ein zusätzliches Wertminderungsrisiko eins

weiterlesen

„Überzeugende substanzielle Hinweise“ für die Bilanzierung latenter Steuern

Die Aktivierung latenter Steuern auf Verlustvorträge nach IFRS ist seit Jahren umstritten. Um der Vermutung entgegenzutreten, dass bislang nicht geltend gemachten steuerlichen Verlusten auch in Zukunft keine verrechenbaren steuerlichen Gewinne gegenüberstehen, fordert IAS 12 in IAS 12.35, dass für einen Ansatz aktiver latenter Steuern auf steuerliche Verlustvorträge „überzeugende substanzielle Hinweise“ (convincing evidence) auf die Erzielung steuerlicher Gewinne in der Zukunft vorliegen müssen.

weiterlesen

80. Geburtstag von Prof. Dr. Drs. h.c. Adolf Coenenberg

Am 08.10.2018 vollendet Prof. Dr. Drs. h.c. Adolf Coenenberg sein 80. Lebensjahr. Die Aufsätze dieses Themenheftes sind zu diesem Anlass von einigen seiner akademischen Schüler als „Geburtstagsgeschenk“ verfasst worden. Adolf Coenenberg habilitierte sich als Assistent von Prof. Dr. Hans Münstermann im Fach Betriebswirtschaftslehre im Jahr 1970 an der Universität zu Köln, wo er auch studierte und promovierte. Unmittelbar danach nahm er den Ruf an die damals gerade neu gegründete Universität Augsb

weiterlesen

Transportdienstleistungen unter IFRS 15

Mit IFRS 15 wurde die Erfassung von Umsatzerlösen grundlegend geändert. Das mit dem Standard eingeführte 5-Schritte-Modell sollte den Anwendern eine möglichst passgenaue Hinführung zur standardkonformen Ertragserfassung liefern. Wie so oft liegt die Tücke aber wieder einmal im Detail. Dies zeigt sich z.B. bei Mehrkomponentengeschäften, die mit IFRS 15 erstmals explizit geregelt werden. Unter solche Mehrkomponentengeschäfte können nach Definition des Standards auch Transportdienstleistungen falle

weiterlesen

Limited Amendments – der „neue“ Arbeitsschwerpunkt des IASB

Seit dem Abschluss der großen Projekte konzentriert sich das IASB zunehmend auf die Änderung begrenzter, sehr spezifischer Sachverhalte. Diese als sog. „Limited Amendments“ oder „Narrow-scope Amendments“ bezeichneten Änderungen sollen der Klarstellung dienen und die Qualität der internationalen Rechnungslegungsstandards verbessern. Sie sind in einem Zusammenhang zu sehen mit den seit Jahren laufenden jährlichen Projekten zur Verbesserung der IFRS (Annual Improvements), obwohl sie nicht zwingend

weiterlesen
Top